Coverfoto der Ausgabe mit dem Schwerpunkt "Zukunft ohne Wachstum"

LICHTGEDANKEN 07

Das Forschungsmagazin.
Coverfoto der Ausgabe mit dem Schwerpunkt "Zukunft ohne Wachstum"
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)

Schwerpunkt: »Zukunft ohne Wachstum«

Wir können nicht so weiter machen wie bisher: Die Zeit, dem Klimawandel zu begegnen, wird knapp; Rohstoffe und fossile Energieressourcen gehen ultimativ zur Neige; immer mehr Menschen in den Industriestaaten werden immer älter. Während sich in der Vergangenheit noch jede Krise bewältigen ließ, indem neue Märkte und Ressourcen erschlossen, neue Produkte und Strukturen eingeführt wurden, hat das Konzept des ewigen Wachstums inzwischen seine Grenze erreicht. Doch was kommt danach? Wie sieht eine Welt ohne Wachstum aus? Wie verändert sich unser Lebensumfeld, wenn Industriezweige wegbrechen, Fachkräfte fehlen und ganzen Landstrichen die jungen Leute davonlaufen? Diesen Fragen gehen Jenaer Soziologinnen und Soziologen gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen anderer Fachdisziplinen auf den Grund und werfen in unserem Forschungsmagazin LICHTGEDANKEN einen analytisch-kritischen Blick in unsere Zukunft.

Editorial

 

Dr. Karina Becker ist Geschäftsführerin des Forschungskollegs »Postwachstumsgesellschaften«
Gesellschaft am Wendepunkt
Sind wir auf die »​Große Transformation«​ vorbereitet?​
Der Soziologe Prof. Dr. Klaus Dörre forscht und lehrt zum Wandel der Arbeitsgesellschaft.
Der Kapitalismus ist an seine Grenzen gestoßen
Wachstum hat als volkswirtschaftliches Kriterium ausgedient
Blick in den ehemaligen Braunkohletagebau Cottbus-Nord, im Hintergrund das Braunkohle-Kraftwerk Jänschwalde (Foto vom 20.10.2019).
Konflikte nach der Kohle
Soziologische Tiefenbohrung im Braunkohlerevier der Lausitz
Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Uwe Cantner  erforscht und lehrt Mikroökonomik an der  Friedrich-Schiller-Universität Jena und ist  Vizepräsident für wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung.
Der Staat muss eine aktivere Rolle spielen!
Die Wirtschaft braucht stärkere, proaktive staatliche Lenkung.
Prof. Dr. Silke van Dyk (r.) und Tine Haubner (l.) , Soziologinnen auf dem Campus der Friedrich-Schiller-Universität in Jena
(Un)Freiwillige Stützen des Wohlfahrtsstaates
Das Ehrenamt – ein Amt mit Schattenseiten
Ländliche Idylle – nur das Leben fehlt.
In der demografischen Falle
Was macht die AfD im Osten Deutschlands so erfolgreich?
Prof. Dr. Norbert Frei lehrt Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Jena.
Experimentierfeld für die »Ostlandreiter«
Interview mit dem Zeithistoriker Norbert Frei
Waldoberfläche des Hainich-Nationalpark bei Kammerforst. Stark geschädigte Baumkronen in Grautönen.
Buchen in Not
Klimawandel vor der Haustür. Bestandsaufnahme aus dem Hainich.

Weitere Themen

Ozean. Unter der Oberfläche ereignen sich lebensbedrohliche Vorgänge - zumindest für Kieselalgen.
Feindliche Übernahme im Ozean
Eipilze verursachen gefährliche Krankheiten bei Pflanzen und Tieren. Auch Algen werden von ihnen befallen und meistens überleben sie diese Infektion nicht. Wie die Pilze die Algen jedoch genau zur Strecke bringen, war bislang wenig untersucht. Einem Forschungsteam ist es jetzt gelungen, den biochemischen Überfall des Pilzes aufzuklären.
In Ronneburg erobert sich die Natur ein Gebiet zurück, auf dem früher einmal Uran abgebaut wurde.
Reportage
Die Bergbauwüste lebt
Magdalena Steinhöfel als "Engel am Zug" auf dem Erfurter Hauptbahnhof.
Porträt
Magdalena am Zug
Tausende Bürger protestieren in Jena, undatierte Aufnahme von 1990.
Kalenderblatt
30 Jahre Mauerfall:​ In Jena blieb es lange ruhig
Information

Die aktuelle Ausgabe der LICHTGEDANKEN können Sie hier als PDF herunterladen [pdf 17MB].

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang