Dr. Ute Schönfelder, Redakteurin des Forschungsmagazins LICHTGEDANKEN

Abstand halten!

Editorial zur Online-Ausgabe 08 zum Schwerpunkt Corona-Pandemie
Dr. Ute Schönfelder, Redakteurin des Forschungsmagazins LICHTGEDANKEN
Foto: Anne Günther (Universität Jena)

Abstand halten! Maske tragen! Hände waschen! Seit sich das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 weltweit immer schneller verbreitet, begleiten uns diese Gebote durch den Alltag. Und solange es den ersehnten Impfstoff noch nicht gibt, sind es diese einfachen Dinge, die im Kampf gegen das Virus am wirksamsten sind.

Abstand halten! Dieses Gebot der Vernunft haben wir zum Titel der neuen Ausgabe der LICHTGEDANKEN gemacht. In unserem Schwerpunkt beleuchten wir, wie sich die Forschenden unserer Universität mit Vernunft, Verantwortung und Kreativität der Corona-Pandemie stellen. Einige von ihnen befassen sich bereits lange mit Coronaviren, wie das Team des Europäischen Virus-Bioinformatik-Zentrums, das an der Friedrich-Schiller-Universität angesiedelt ist. Andere stellen ihre bisherigen Themen zurück und widmen sich seit einigen Wochen mit ganzer Kraft den Fragen nach dem Wesen des neuartigen Virus’, nach den Mechanismen der von ihm ausgelösten Erkrankung, nach den Folgen der Pandemie für unsere Gesellschaft, die Wirtschaft, die Politik. Viele der in dieser Ausgabe vorgestellten Projekte sind in enormer Geschwindigkeit entstanden. Manche Ergebnisse sind deshalb noch vorläufig und unvollständig, andere müssen vielleicht revidiert oder überprüft werden. In diesen LICHTGEDANKEN geben wir – quasi in Echtzeit – Einblick in den laufenden Forschungsprozess.

Doch nicht nur ihr Inhalt macht die vorliegende Ausgabe unseres Forschungsmagazins besonders: Das digitale Sommersemester 2020 an der Friedrich-Schiller-Universität hat ein rein digitales Magazin hervorgebracht. In den zurückliegenden Wochen haben auch wir vor allem im Homeoffice gearbeitet, die etablierten redaktionellen Arbeitsprozesse waren außer Kraft gesetzt — die Produktion einer gedruckten Ausgabe nicht ohne Weiteres möglich. Wir haben diese Zeit aber genutzt und Neues ausprobiert. So können Sie in den aktuellen LICHTGEDANKEN die ersten beiden Folgen unseres Podcasts LAUTGEDACHT hören; Sie können Video-Interviews anschauen und viele Anregungen im Netz zum Weiterlesen nutzen. Wir sind gespannt darauf zu erfahren, wie diese Formate bei Ihnen ankommen. Wie üblich können Sie uns Feedback, Anregungen und Kritik per Email mitteilen an presse@uni-jena.de.

Die neuen digitalen Formate wollen wir künftig weiterentwickeln, auch wenn die LICHTGEDANKEN weiterhin vor allem als gedrucktes Heft erscheinen. Ob das bereits im kommenden Wintersemester wieder der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Denn die Krise ist noch nicht überwunden. Wir stecken noch mittendrin. Bitte bleiben Sie gesund und halten Sie weiterhin Abstand!


Ute Schönfelder

Jena, im August 2020

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang