Prof. Dr. Andrea Esser und Prof. Dr. Nils Boysen diskutieren im LICHTGEDANKEN-Podcast LAUTGEDACHT.

Präsenz oder Online: Die Zukunft der universitären Lehre

Die digitale Lehre hat durch die Corona-Pandemie enorm an Bedeutung gewonnen. Steht nun das Ende der klassischen Präsenzlehre bevor? Über Vorzüge und Grenzen der Online-Lehre sprechen Prof. Dr. Andrea Esser und Prof. Dr. Nils Boysen im Podcast.
Prof. Dr. Andrea Esser und Prof. Dr. Nils Boysen diskutieren im LICHTGEDANKEN-Podcast LAUTGEDACHT.
Foto: Anne Günther (Universität Jena)

Prof. Dr. Andrea Esser

Andrea Esser ist Professorin für Philosophie mit Schwerpunkt Praktische Philosophie an der Universität Jena. Seit 2017 ist sie Mitglied im Expertenkollegium der Akademie für Lehrentwicklung. Der digitalen Lehre begegnet Prof. Esser mit einer gewissen Skepsis – sie lehnt sie nicht grundsätzlich ab, aber sie findet es wichtig, die Grenzen auszuloten und kenntlich zu machen. Sie ist überzeugt, dass die Präsenzlehre nicht ohne Verlust ersetzt werden kann.

 

Mir fehlt die Resonanz. [...] Ich bin angewiesen darauf, dass von den Studierenden auch wirkliche Verstehensprozesse und Formulierungen kommen, dass sie mitdenken, dass sie in das Denken und Schreiben gehen. Das ist also per se schon mal sehr auf einen Dialog ausgelegt. [...] Diese Dialogizität ist nicht leicht zu übertragen in einen Zoom-Raum.

Prof. Dr. Andrea Esser

Prof. Dr. Nils Boysen

Nils Boysen ist Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und leitet den Lehrstuhl für Operations Management. Er ist auch weiterhin offen für Präsenzlehre, sieht aber aufgrund seiner sehr heterogenen Studierendenschaft mit unterschiedlicher Vorbildung und alternativen Arbeitszeitmodellen klare Vorteile bei der digitalen Lehre.

 

Meine Hoffnung wäre, dass die Heterogenität der Angebote – Präsenz und Online – wächst, und dass Studierende eine größere Wahlfreiheit haben. Wer durch zeitliche Restriktionen darauf angewiesen ist, online zu studieren, der kriegt bessere Online-Angebote, und wer nach wie vor traditionell im Präsenz-Modus studieren will, der soll das bitte gern auch machen. Und vielleicht gibt es dann auch noch Lösungen dazwischen.

Prof. Dr. Nils Boysen

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang