Betretungsverbot in Jena. Gesperrte Bänke auf dem Uni-Campus (März 2020)

Als Corona nach Deutschland kam

Ein Rückblick in Interviews zur Corona-Pandemie und ihren Folgen
Betretungsverbot in Jena. Gesperrte Bänke auf dem Uni-Campus (März 2020)
Foto: Anne Günther (Universität Jena)

Ein Land kommt zum Stillstand — die Wissenschaft bleibt wach

Das »neuartige Coronavirus« SARS-CoV-2 hatte im Januar 2020 Deutschland erreicht. Gab es zunächst nur wenige Fälle, die auf einen einzelnen Herd zurückzuführen waren, mehrten sich ab Ende Februar die Meldungen über Neuinfektionen. Das Robert-Koch-Institut stufte das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland am 28. Februar noch als »gering bis mäßig« ein, doch seit dem 17. März als »hoch« und für Risikogruppen seit dem 26. März als »sehr hoch«. In Thüringen traten Anfang März die ersten Corona-Fälle auf, Mitte März wurden die ersten Infektionen auch in Jena bestätigt. Ab 17. März schlossen Schulen und Kitas in Thüringen. Am 20. März ging die Universität Jena in den Notbetrieb.

Das öffentliche Leben war weitgehend zum Erliegen gekommen. Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Beschäftigte der Universität fanden sich großenteils im Homeoffice wieder, voller Fragen angesichts der um sich greifenden Pandemie. Wir haben diese besondere Zeit genutzt und die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unserer Universität zur Corona-Krise befragt. Entstanden ist eine Interview-Reihe, die Antworten auf einige dieser Fragen aus unterschiedlichen Disziplinen gibt und zugleich Momentaufnahmen der Corona-Entwicklung selbst zeigt. Die Interviews sind in chronologischer Reihenfolge geordnet.

Sozialgeograph Simon Runkel
20. März 2020 | Niemand ist eine Insel
Sozialgeograph Simon Runkel über Social Distancing
Jun.-Prof. Dr. Anika Klafki
23. März 2020 | Eingriffe in Rechte müssen verhältnismäßig sein
Rechtswissenschaftlerin Anika Klafki diskutiert Ausgangssperren
Kommunikations- und Medienpsychologe Prof. Dr. Tobias Rothmund
25. März 2020 | Menschen verbreiten Fake News nicht böswillig
Kommunikationswissenschaftler Tobias Rothmund im Interview
Dr. Barbara Schmidt, wiss. Mitarbeiterin am Institut für Psychologie
27. März 2020 | Weniger Angst durch veränderte Bewertung
Interview mit Psychologin Barbara Schmidt
Soziologe Klaus Dörre
29. März 2020 | Die Krise wird sich noch lange hinziehen
Soziologe Klaus Dörre über gesellschaftliche Folgen der Pandemie
Intensivmediziner Prof. Dr. Matthias Pletz
01. April 2020 | Wir sind für steigende Patientenzahlen gerüstet
Mediziner Matthias Pletz über die Situation am Jenaer Klinikum
Soziologe Hartmut Rosa
03. April 2020 | Wir können das Hamsterrad anhalten
Soziologe Hartmut Rosa über die stillgelegte Gesellschaft
Prof. Dr. Andreas Freytag ist Professor für Wirtschaftspolitik.
08. April 2020 | Diese Krise ist wirklich neu für uns
Volkswirt Andreas Freytag über Wirtschaftskrise und Coronabonds
Prof. Dr. Klaus Vieweg
10. April 2020 | Freies Entscheiden ist mehr als bloßes Auswählen
Hegel-Experte Klaus Vieweg über die Freiheit in der Coronazeit
Jun.-Prof. Dr. Christian Kreuder-Sonnen
16. April 2020 | Der Inbegriff einer grenzüberschreitenden Krise
Poltikexperte Christian Kreuder-Sonnen über Krisenmanagement
Chemiker Dr. Michael Böhme
22. April 2020 | Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte
Chemiker Michael Böhme erstellt Grafiken zu COVID-19-Fallzahlen
Bioinformatikerin Prof. Dr. Manja Marz und Chemiker Prof. Dr. Georg Pohnert
08. Mai 2020 | Ansteckend, zerstörerisch und dennoch nützlich
Über die Rolle von Viren: Manja Marz und Georg Pohnert
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang